Brigitte Bee

 

Brigitte Bee studierte an der J.W. Goethe Universität Frankfurt/M, Diplompädagogin, Dozentin für kreatives Schreiben, freischaffende Schriftstellerin, Mitglied des VS-Hessen, der Klosterpresse Frankfurt/M., der Literaturgesellschaft.
1984 Preisträgerin bei „George-Orwell-Preis“ des Hanauer Kulturvereins. 1993 Preisträgerin bei „Gemeinsam gegen Ausländerhass“ der Mainzer-Minipressen-Messe. 2008 Werkstipendium d. Landes Hessen.
1991 gründete sie den Autorenverlag "Klosterpresse", Von 2000 bis 2010 war sie Leiterin des Frankfurter Literaturtelefons und des Stimmenarchivs (www.kunstraum-liebusch.de ).
Seit 1982 schreibt und veröffentlicht sie Gedichte in Lyrikbänden, Anthologien, Literaturzeitschriften, Hörfunk und TV. Lesungen, Poesie-, S8-Film- und Musikperformances in Deutschland und der Schweiz.
Vertonungen ihrer Lyrik von Franz Klee und Ulrich Theis. Künstlerbücher mit Wolfgang Klee. Bee-Poesie-Filme von Bernhard Bauser (youtube/bauseryou).

Aktuelle Bücher:
Seit 2013 „Wirbelndes Sprechwerk – Wörtersonnen“, Araki Verlag Leipzig
2015 „Schokoparcours“ Araki Verlag Leipzig;
2016 „Blau gefiederte Engel – Anges aux plumes bleues“ Brigitte Bee, Marie-José Aubrière, Danielle Talbot, Übersetzung Kerstin Marklofsky, Araki Verlag Leipzig; 2016 „Der Kurpark Bad Orb – ein Loblied“, Brigitte Bee/Hilde Heyduck-Huth Cocon-Verlag, Hanau; 2017 „Wolken“ Haikus u. Fotos, Kleinauflage; 2017 „Mond" Haikus und Bilder; 2017 „Linie und Energie" Texte und Bilder von Ba & Bee.

Das Dichten ist für Brigitte Bee Kommunikation mit der Welt und mit der Sprache selbst. Dabei entstehen poetische Wortschöpfungen, skurrile Sondersprachen, Lautmalerei und Sprachwitz. Thematisch befasst sie sich mit existenziellen Inhalten, insbesondere mit der Liebe und der Natur.

 

Titel von Brigitte Bee

Mediathek
 

Kommentare sind geschlossen