Home

Im Jahre 1404 fand der Protagonist unseres ersten Buches in der Nähe des Städtchens Araki in Oberägypten einen Eremiten, bei dem er ein Jahr in Lehre ging.  Hier begriff er, was Weiseit und Lebenskunst ist.

Unsere Autoren hinterfragen ihr Gebiet und schreiben aus eigener Erfahrung, die nachvollziehbar ist. Wer ein Manuskript einreicht, muss sich fragen lassen, ob er eine persönliche Botschaft hat.

Neben den allgemeinen Sachgebieten haben wir das Thema Australien ins Programm genommen. Die Ureinwohner sind die älteste Zivilisation der Erde.

"Der wahre Zweck eines Buches ist, den Geist hinterrücks zu eigenem Denken zu verleiten." Marie von Ebner-Eschenbach.

Kommentare sind geschlossen

  • aktuelle Neuerscheinungen

    • So kam ich unter die Deutschen

      „Erinnern, das schafft im Nachhinein Geschichte, der wiederum nachgefolgt wird, was neue Geschichte schafft…“ Erinnerungsprotokoll eines Zeitzeugen, mit Näherungsversuchen eines immer noch Betroffenen, Verdichtung im Essay von europäischer Geschichte im XX. Jahrhundert mit Lupenblick auf Details einer Familie, die Opfer der Shoah wurde. Nur 3 von ihnen überlebten als Partisanen … weiterlesen

    • Die Welt als Organismus

      „Ein Kulturkritiker und Philosoph von Rang, dazu ein ausgezeichneter Schriftsteller."       Hermann Hesse Ziegler konnte als Kriegsgegner von 1914 erst in der Weimarer Zeit Fuß fassen. Er entwickelte in den 20ern ein fortschrittliches Schulmodell und gehört ins Umfeld der späteren Gestalter des Grundgesetzes u.a. von Theodor Heuss "Wem die Natur mechanisch … weiterlesen

    • Nahseinsfeuer

      Nahseinsfeuer – Entgrenzung, Ekstase oder Höllenqual? Liebende können im Nahseinsfeuer miteinander verschmelzen und so das Glück der Vervollkommnung des Ichs durch den Anderen erfahren. Sie können aber auch aneinander verglühen. Die Poesie von Brigitte Bee – eine intensive Sprach-Verbündete im Sog der geheimnisvollen Vielschichtigkeit von Wandel und Wonnen eines tief … weiterlesen